Altholzküchen

Nachhaltige Küchen mit Charakter

Recyclinig, Upcycling: Themen, die uns nicht nur im Umfeld von „Do It Yourself“, sondern auch im gesamten Möbelbereich immer wieder begegnen, machen natürlich auch vor der Küche nicht Halt. Ein Highlight bei den Holz- und Schreinerküchen ist die Altholzküche. Altholz ist nicht nur ein nachhaltiger Werkstoff, sondern erzählt auch eine Geschichte. Jede Altholzküche ist einzigartig.

Holzküchen mit besonderem Charme

Altholzküchen werden aus antikem Holz, das vorher einem anderen Zweck diente, hergestellt. Holzteile, die oftmals schon mehrere hundert Jahre alt sind, werden so vorbereitet, dass sie bedenkenlos zu Küchenmöbeln verarbeitet werden können, ohne dabei ihre ehrwürdige, rustikale und authentische Ausstrahlung zu verlieren.

Stücke, die als Altholzküche oder Teil einer Altholzküche zu neuem Leben erweckt werden können, sind:

  • Dachbalken
  • Alte Fussböden beziehungsweise alte Dielen
  • Türen
  • Verwittertes Aussenholz
  • Antike Möbel
  • Persönliche Lieblingsstücke

GUT ZU WISSEN: Das Holz dieser Holzküchen hat oft Axtschläge, Kerben, Wurmlöcher, Risse, kleinere sichtbare Äste oder Astlöcher oder alte Verbindungsstellen.

Individuelle Massanfertigung bei Altholzküchen

Eine Altholzküche ist sicherlich eine der individuellsten Einbauküchen-Lösungen. Nicht nur dem einzigartigen Rohstoff ist dieser Umstand geschuldet, sondern auch der handwerklichen Umsetzung durch Profis.

WICHTIG: Bei Altholzküchen handelt es sich immer um absolute Unikate aus Schreiner- oder Tischlerhand, gefertigt aus Holzteilen mit ihrer jeweils ureigenen Geschichte.

Echte Altholzfronten bei Ballerina Küchen
Bild: Ballerina Küchen

Gelebte Nachhaltigkeit: Warum Altholzküchen besonders umweltfreundlich sind

Ganz individuelle Lösungen für die Altholzküche findet der Schreiner und Holzküchen-Spezialist. Nachhaltig, umweltbewusst und rustikal.
Bild: Pfister Möbelwerkstatt

Altholzküchen sind aber mehr als Unikate für Liebhaber von Charaktermöbeln und dem handgemachten Look. Genau genommen ist die Wiederverarbeitung von Altholz die ökologisch sinnvollste, energieeffizienteste und nachhaltigste Lösung in der Küchenherstellung, ohne auch nur einen weiteren Baum fällen zu müssen. Die Nutzung von bereits vorhandenen Hölzern kann man als absolut konsequentes Recycling bezeichnen. Denn nicht selten werden Holzbestände von Abrisshütten oder aus sonstigen Quellen wiederverwertet, die ansonsten verbrannt oder entsorgt worden wären.

Wie werden Altholzküchen gefertigt?

Wo auch immer das Holz für die Altholzküche herkommt – zunächst einmal muss es thermisch behandelt werden. Das kann nicht jeder: Ein Schreiner, der sich auf Altholzküchen spezialisieren möchte, investiert in den Umbau seiner Trockenkammer.

GUT ZU WISSEN: Für mindestens 24 Stunden sollte nämlich eine Kerntemperatur im Altholz von 60°C gewährleistet sein, um eventuelle Schädlinge oder einenBefall zweifelsfrei zu beseitigen.

Im Anschluss folgen die Arbeitsschritte Reinigen, Trocknen, Aufbereiten und mit natürlichen Ölen oder Wachsen die Oberflächen behandeln. Das Material ist gesäubert und unbedenklich – Gebrauchsspuren, Kerben und Zeichen von Witterung bleiben erhalten. Spezielle Verfahren erlauben es auch, die oftmals vorhandene, natürliche Patina der gebrauchten Hölzer beizubehalten. Natürlich ist auch jede weitere Behandlung oder ein spezielles Finishing nach Wunsch möglich.

Altholz Küchenfront Schublade Ballerina
Bild: Ballerina Küchen

Vorteile und Nachteile von Altholzküchen

Vorteile

  • Gemütliche und zugleich einzigartige Ausstrahlung
  • Authentische Farbgebung und ausdrucksstarke Maserung
  • Altholz-Patina erzählt individuelle Geschichte
  • Nachhaltiges Upcycling von Holz
  • Sorgt für gesünderes Raumklima
  • Typischer Holzgeruch
  • Natürliche, warme Haptik
  • Langlebig und robust

Nachteile

  • Patina und sichtbare Gebrauchsspuren sind Geschmackssache
  • Recht teuer
  • Aufwendiger Herstellungsprozess
  • Nicht jedes Altholz ist geeignet
  • Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der arbeitet und seine Optik verändert
  • Holz kann aufquellen, wenn es Feuchtigkeit ausgesetzt ist
  • Nicht kratz- und schnittfest oder hitzebeständig
  • Licht verändert Holzoptik
  • Regelmässige Pflege von naturbelassenem Holz nötig

Altholzküche kaufen

Wer eine Küche aus Altholz wünscht, muss recht tief in die Tasche greifen. Denn allein die Küchenherstellung ist sehr aufwendig. Der Preis ist zudem abhängig von den Wunschvorstellungen in puncto Küchenform, Küchenstil, Innenausstattung, Gerätetechnik oder Ergonomie und liegt ungefähr zwischen 25.000 und 50.000 Euro und mehr.  Altholzküchen aus echtem Holz kommen immer aus den Händen von Küchenprofis oder Schreinern. Individuelle Altholzküchen erhalten Sie beispielsweise auch bei Herstellern wie Pfister Möbelwerkstatt, die sich auch Holzküchen spezialisiert haben und über eine eigene Schreinerei verfügen.

Erkundigen Sie sich gezielt nach individuellen Einbauküchen aus Altholz